Suchen ...

Der Dresscode – was verbirgt sich dahinter? Arten von Dresscodes, Regeln

6 min.

Geschäftskleidung – Welche Kleiderordnung ist verbindlich? Business Attire oder Business Casual? Was ist der Unterschied zwischen Smart Casual und Casual? Wenn Du herausfinden willst, was genau sich hinter all diesen Bezeichnungen verbirgt, lies dann den folgenden Artikel. Darin erklären wir Dir, was ein Dresscode ist, in welchen Situationen er gilt und welche Regeln für die einzelnen Arten gelten. Schau Dir das an!

Du hältst eine Einladung zu einer Party in der Hand. Darauf steht: „Es gilt der Dresscode Black Tie“. Leider hast Du keine Ahnung, was das bedeutet oder wie Du Dich kleiden sollst? Hier ist ein Leitfaden, der alle Zweifel ausräumt.

festival

Eine Dresscode ist eine Reihe von Regeln, die festlegen, wie man sich am Arbeitsplatz oder bei einer Veranstaltung zu kleiden hat. Es handelt sich also um eine Art Faustregel dafür, was Menschen tragen sollten, um in einem bestimmten Kontext ein angemessenes Erscheinungsbild zu wahren. Es gibt verschiedene Arten von Dresscodes. Sie reichen von sehr formellen bis hin zu für den Alltag geeigneten Kleiderordnungen (z. B. für die Arbeit oder die Universität).

Noch bis vor einigen Jahrzehnten machten die meisten Vertreter der High Society einen feinen Unterschied zwischen der Kleidung, die bei einer Party tagsüber verpflichtend ist (Cocktail), und der, die nach 19 Uhr zu tragen ist (Black Tie). Niemand wunderte sich darüber, dass die Herren bei den feierlichsten Zeremonien einen Frack, ein weißes Hemd und eine Fliege anlegten, während die Frauen Handschuhe trugen. Heute werden solche Regeln in der Diplomatie, an Königshöfen oder bei den förmlichsten Galas beachtet. Es lohnt sich, die Regeln der Dresscodes zu kennen. Zwar musst Du Dich nicht strikt daran halten, aber sie können Dir dennoch als Inspiration dienen, insbesondere bei der Wahl des Stils für wichtige Veranstaltungen.

Man unterscheidet zwischen den folgenden Arten von Dresscodes:

  1. Formeller Dresscode:
    • White Tie,
    • Black Tie,
    • Cocktail.
  2. Business-Dresscode:
    • Business Formal,
    • Business Smart,
    • Business Casual.
  3. Legerer Dresscode:
    • Smart Casual.

Der formelle Dresscode – Formal Attire ist die höchste Stufe der Eleganz. Er wird normalerweise bei hochgradig offiziellen Anlässen wie Hochzeiten, diplomatischen Banketten oder staatlichen Feierlichkeiten getragen.

White Tie – formeller geht es nicht in der westlichen Abendgarderobe

White Tie für Herren: Das Grundelement eines Outfits gemäß dem Dresscode White Tie ist der Frack. Dies ist ein schwarzes, einreihiges Jackett mit langen Abnähern am Rücken, das normalerweise mit Samt besetzt ist. Das Hemd sollte weiß sein, einen hohen Kragen besitzen und mit Manschetten versehen sein. Als Accessoire dient am besten eine weiße Seidenfliege. Welche Hose passt dazu? Vorzugsweise ein schwarzes Modell, mit weiten Beinen, in der Regel mit Hosenträgern und Satinbändern an den Seiten. Vervollständigt wird das Outfit mit schwarzen Schuhen aus Lackleder. Weiße Handschuhe werden dazu oft als schmückendes Beiwerk getragen.

Prinz William und Herzogin Catherine in festlichen Outfits
Prinz William und Herzogin Catherine (Photo by WPA Pool/Getty Images)

White Tie für Damen: langes Ballkleid, elegante hohe Absätze, oft in Schwarz oder Silber, passend zur Abendgarderobe. Lange Seidenhandschuhe können als Accessoire dienen. Auch eine Schärpe ist eine häufige Ergänzung des Kostüms, insbesondere in der Diplomatie. Das Haar wird hochgesteckt wie bei einer Ballfrisur getragen.

Black Tie – ist ein Dresscode, der weniger formell als White Tie daherkommt. Trotzdem erfordert er immer noch Eleganz und Sorgfalt in der Kleidung. Er kommt häufig bei Abendveranstaltungen mit mittlerem Formalitätsgrad zur Anwendung. Dazu gehören beispielsweise:

  • Bankette,
  • Wohltätigkeitsgalas,
  • Theaterpremieren,
  • Hochzeitszeremonien.

Outfits in Black-Tie sind in der Regel elegant und klassisch, lassen aber dennoch eine gewisse Freiheit bei der Wahl des Schnitts und der Accessoires zu, sodass der individuelle Stil zum Ausdruck kommen kann. Bist Du auf der Suche nach einem Styling für eine Hochzeit oder ein Firmenbankett? In diesem Fall ist Black Tie genau das Richtige für Dich!

Kirsten Dunst und Jesse Plemons in eleganter Kleidung
Kirsten Dunst und Jesse Plemons (Photo by Kevin Mazur/Getty Images)

Lies auch >>> Damenanzug statt Kleid – ein stilvoller Vorschlag für formelle Anlässe und nicht nur

Black Tie für Herren: Das Grundelement der Kleidung ist ein Smoking. Er kann schwarz oder dunkelblau sein, mit Satinpaspeln an den Hosen und den Manschetten des Jacketts. Dazu passt ein weißes Hemd mit Umschlagmanschetten (sogenannte französische Manschetten) und einem klassischen Kragen. Die Krawatte sollte aus Seide, schwarz oder in einer anderen dunklen Farbe gehalten sein. Kombiniert mit schwarzen Lederschuhen, Oxford-Schuhen mit lackiertem Schaft.

Black Tie für Damen: Dies verlangt nach einem langen Abendkleid, oft in Schwarz oder dunklen Tönen. Es sind aber auch andere gedeckte Farben akzeptabel. Das Kleid kann gerade geschnitten sein und darf auch einmal etwas mehr von Deinem Körper zeigen. Allerdings sollte es unbedingt lang sein. Bei Black Tie empfehlen sich Stilettos und eine Clutch.

Cocktail – die mäßig formelle Kleidung

Der Dresscode Cocktail ist ein Kleidungsstil, der bei Cocktailpartys, Banketten, Hochzeiten oder anderen eleganten Veranstaltungen mit mittlerer Formalität Verwendung findet. Dabei handelt es sich um eine ungezwungenere Alternative zum Dresscode Black Tie. Allerdings erfordert auch sie das richtige Maß an Eleganz und Klasse. Der Name Cocktail bezieht sich auf Veranstaltungen, bei denen Cocktails serviert werden, wie z. B. „Cocktailpartys“, Bankette, Hochzeiten, Empfänge oder Wohltätigkeitsgalas.

Maitê Faitarone in einem Cocktailkleid
Maitê Faitarone (Photo by Daniel Zuchnik/Getty Images)

Lies auch >>> Kleider für die Trauzeugin – Top-Modelle im Einklang mit den Trends

Die Herren tragen einen klassischen Anzug in einer dunklen Farbe. Er kann ein- oder zweireihig sein, mit dazu passender Hose. Darunter ein weißes oder pastellfarbenes Hemd, zumeist mit klassischem Kragen. Auch Modelle in anderen leuchtenden Farben wie Rosa, Blau oder Lila sind möglich. Eine klassische Seidenkrawatte, die in Farbe oder Muster durchaus stärker ausgeprägt sein darf als beim Dresscode Black Tie, kann den Look vervollständigen. Kombiniert wird das Ganze mit Oxford- oder Derby-Schuhen aus Leder, die farblich auf den Anzug abgestimmt sind.

Modell im grauen Anzug von Lancerto Fremont

Herrenanzüge bei MODIVO

Cocktail für Damen: Selbstverständlich ist hier von einem Cocktailkleid die Rede, das in der Regel knielang geschnitten oder etwas länger ist. Die Kleider können von klassischem Schwarz bis hin zu auffälligen und bunten Farben und Stilen gewählt werden. Zu dem Kleid kannst Du elegante Stilettos, Sandaletten mit Absatz oder Ballerinas tragen. Eine Clutch oder eine elegante Abendhandtasche vervollständigen den Look. Das Outfit darf auch mit einem eleganten Schal ergänzt werden.

Der Dresscode Business wird an Arbeitsplätzen mit einem mittleren bis hohen Grad an Formalität verwendet, z. B. in Konzernbüros und bei Geschäftstreffen. Kennst Du die Serie Suits? Dort konnte man den Dresscode Business von seiner besten Seite bewundern!

Dresscode Business Formal

Business Formal umfasst formelle Geschäftskleidung, die für offizielle Meetings in der Wirtschaft, im Finanzwesen, im Rechtswesen, in der Politik und in akademischen Foren erforderlich ist. Männer tragen in der Regel einen dunklen Anzug. Dazu passt ein weißes, ecrufarbenes oder helles Hemd, das ungemustert oder mit einem feinen Muster versehen sein sollte. Das Hemd darf Manschetten mit Manschettenknöpfen und einen steifen Kragen haben. Ein Button-Down-Kragen ist jedoch nicht erlaubt. Die ungemusterte oder mit einem feinen Muster versehene Krawatte ist aus Seide. Die Schuhe sollten schwarz sein.

Beim Dresscode Business für Damen denkt man in erster Linie an ein klassisches Kostüm. Dieses besteht in der Regel aus der Kombination eines Blazers mit einem Rock oder einer Hose, die ungemustert oder mit einer feinen Struktur versehen sein sollte. Die Hemdbluse ist am besten in einer hellen, zarten Farbe gehalten und frei von Verzierungen. Bevorzugt werden Vollschuhe auf mittelhohen Absätzen und elegante, zurückhaltende Accessoires wie klassischer, dezenter Schmuck in kleinen Mengen. Außerdem unterstreichen ein feines Make-up und hochgestecktes Haar den professionellen Look.

Modell in einem Sakko NIFE Classic Fit

Damenblazer bei MODIVO

Dresscode Business Smart

Business Smart erlaubt gewisse Abweichungen von den Regeln des Dresscodes Business Formal: er steht für die Einführung einer breiteren Farbpalette und, was die Frauen betrifft, für den Verzicht auf ein Kostüm oder einen Hosenanzug zugunsten eines Kleides oder einer Zusammenstellung aus Bluse und Hose oder Rock.

Lies auch >>> Die angesagteste Kleidung für die Arbeit im Casual-Style

Alexandra Pereira in einer cremefarbenen Kombination
Alexandra Pereira (Photo by Edward Berthelot/Getty Images)

Business Casual – wann geht ein legerer Look in Ordnung?

Business Casual – eine Art von Dresscode, der Professionalität mit Komfort und einem durchaus ungezwungenen Stil verbindet. Auf diesen Dresscode triffst Du an Arbeitsplätzen, an denen eine gewisse Eleganz erforderlich ist, aber nicht unbedingt die für eine formelle Geschäftskleidung typische Förmlichkeit.

Bei Business Casual können Männer Chinos oder Stoffhosen tragen, die oft mit einem Poloshirt oder einem Pullover kombiniert werden. Die Schuhe brauchen nicht so förmlich zu sein, z. B. trägt man Derby-Schuhe aus Leder oder Mokassins anstelle der klassischen Oxfords. Für Frauen sind die Möglichkeiten ebenso flexibel – Röcke oder Stoffhosen statt Bleistiftröcke oder Kostüme, Blusen, Pullover, Schuhe mit Absatz oder elegante Ballerinas.

Auch bei Business Casual ist die Wahrung der Professionalität von Bedeutung. Gleichzeitig erlaubt der Stil jedoch eine gewisse Freiheit bei der Wahl des Outfits. Dieser Umstand wirkt sich positiv auf den Komfort und die Atmosphäre am Arbeitsplatz aus.

Modell in einem Sakko Lancerto Katania 2 Slim Fit

Casual Sakkos für Herren von MODIVO

Der Dresscode Casual ist ein Kleidungsstil, der eine gewisse Lässigkeit und Ungezwungenheit ausstrahlt. Zugleich bewahrt er jedoch ein gewisses Maß an Ordentlichkeit. Einstmals, als bei der Arbeit und für Partys ein formeller oder geschäftlicher Dresscode galt, war Kleidung im Stil Casual dem Wochenende vorbehalten. Heutzutage haben wir in Sachen Kleidung viel Raum für den Selbstausdruck und genießen viel mehr Freiheit im Alltag. Dennoch ist eine häufig gesuchte Kategorie der Stil Smart Casual, also eine „aufgewertete“ Alltagskleidung. Diese wählt man gerne für die Arbeit, wenn man sich nicht gerade im Homeoffice befindet.

Sophia Geiss in einem Outfit im Dresscode Casual
Sophia Geiss (Photo by Jeremy Moeller/Getty Images)

Was bedeutet Smart Casual?

Smart Casual steht für eine angemessen gepflegte und stilvolle Kleidung, die zugleich etwas weniger formell ist als die traditionelle Geschäftskleidung. Beim Dresscode Smart Casual wird in der Regel auf sehr formelle Elemente wie Anzug und Krawatte verzichtet, aber dennoch ein professionelles Erscheinungsbild beibehalten.

Smart Casual für Männer kann etwa Chinos oder Stoffhosen anstelle von klassischen Anzughosen beinhalten. Sie werden mit einem Hemd oder Polohemd anstelle eines weißen Hemdes kombiniert. Casual-Herrenschuhe aus Leder oder Mokassins statt Oxford-Schuhen runden das Bild ab. Du kannst auch einen Pullover oder ein Jackett dazu tragen.

Lies auch >>> Smart-Casual-Style – Ideen für Herrenoutfits

Für Frauen kann der Dresscode Smart Casual bedeuten, dass sie Röcke, Stoffhosen oder Kleider mit ungezwungenem Schnitt tragen. Dazu kommen Blusen oder Pullis anstelle des klassischen Hemdes, und Schuhe mit halbhohem Absatz oder elegante Ballerinas. Auch hier kann ein Pullover, ein Blazer oder ein elegantes Kleidungsstück wie ein Cardigan für zusätzliche Raffinesse sorgen.

Was fällt nicht unter Smart Casual? Smart Casual heißt nicht Trainingsanzug, Hose mit Löchern oder eine rockige Lederjacke. Wenn schon Jeans – dann klassisch, marineblau, einfarbig, ohne Risse.

Heutzutage sind alle Modehinweise zum Glück nur noch mit Vorsicht zu genießen. Die meisten Arbeitgeber haben den Dresscode schon lange abgeschafft. In welcher Kleidung Du Dich auch immer wohlfühlst, trage sie mit Freude!

Hauptbild: Photo by Pascal LeSegretain/Getty Images

Trends & Tipps:
Insta News